Seit dem 15. März 2020 gab es bei unseren Kunden nur drei Präsenztage vor Ort. Alle anderen Trainings und Coachings erfolgten virtuell synchron oder asynchron. Unsere Teilnehmer an den IPMA Qualifizierungslehrgängen (Level A-D) konnten ab Mitte des Jahres auch online Prüfungen ablegen.

Die Fachgruppe der GPM „PM an Hochschulen“ hat bereits am 20.März 2020 eine große online Konferenz mit über 50 Teilnehmern zum Thema „Virtuelle Wissensvermittlung“ abgehalten. Hier konnten wertvolle Erfahrungen zu Methodiken und Tools ausgetauscht werden.

Ausgehend von einem Kompetenzmodell der Hochschullehre hat „Pro Lehre“ der TU München Ende März ihre online Lehrstrategien aktualisiert und publiziert.

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI, Potsdam) legte im Mai mit einem virtuellen Workshop zu synchronen und asynchronen Lerninhalten, Betreuung von online Gruppen und Motivation der Teilnehmer nach.

Die genannten Institutionen haben über das ganze Jahr hinweg ihre Erfahrungen weiter gesammelt und publiziert.
Diese „good practices“ gepaart mit eigenen Erkenntnissen bilden heute die Grundlage unserer online Kurse. Besonderen Schwerpunkt legen wir auf den Teamspirit der Lerngruppe, Führungsverhalten und Interaktion mit allen Teilnehmern.

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Videokonferenztools, der Event Management Software Mentimeter und Trello als Kanban Board.

Nach unserer Meinung wird auch nach Corona das online Training einen weitaus größeren Raum einnehmen als vorher. Blended learning Konzepte werden sich vermehrt im Markt durchsetzen.